Essen Kochen

Spaghetti mit Zucchini, Zitrone, confierten Tomaten und Basilikum

Zucchini wandeln sich wie viele andere Gemüse auch, vom Paulus zum Paulus, wenn man sie kräftig anröstet. Starke Hitze entlockt dem sonst Ehere langweiligen und wässerigen Gemüse ganz neue Geschmäcker. Natürlich meine ich nicht die gigantischen Kaliber in der Grösse einer 200-Kilo-Fliegerbombe, die man nur zu gerne von gärtnernden Nachbarn erhält. Nein danke. Zucchini dürfen nicht grösser als handlang werden, nur dann behalten sie ihre knackige Konsistenz und ihren prägnanten Geschmack. Zurzeit gibt es die hellgrünen, kurzen, stämmigen, aus Italien. Zusammen mit dem einzigartigen Aroma der in Salz konservierten Zitronen, dem Knoblauch und dem Basilikum entsteht ein Gemüsegericht, das uns jetzt etwas Sonne in die Küche und den Teller zaubert. Und schnell zubereitet ist es obendrein! 

Zutaten: 

500 g junge Zucchini (jetzt die kurzen, hellgrünen nehmen)

10 Zucchiniblüten

1 EL in Salz eingelegte Kapern

2 Sardellenfilets gesalzen oder in Öl 

2 Peperoncini

6 im Backofen confierte Tomaten

1 Bund Basilikum

3 – 4 Knoblauchzehen, gehackt

¼ Schale von eingelegten Zitronen oder Zitronen-Confit (Rezept in „Kägi kocht“)

100 – 200 ml Olivenöl ‘extra vergine’

400 g Pasta, z.B. Spaghetti oder Orecchiette

ein Stück Parmesan

Zubereitung:

Tomaten: längliche Roma-Tomaten an einem Ende kreuzweise etwas einschneiden, dann 30 Sek. In kochendem Wasser blanchieren. Kalt abschrecken, Haut abziehen, halbieren und Kerne und harten Kern herausschneiden. Hälften auf einem Blech mit Olivenöl und Salz beträufeln und im Backofen bei 80C 3 Stunden conferieren lassen. Sie halten sich mit Olivenöl bedeckt einige Wochen im Kühlschrank.
Zucchini längs vierteln und fein scheibeln. Eine grosse Bratpfanne leer, also ohne Öl, erhitzen, Zucchini anbraten bis sie Farbe annehmen, dabei fleissig wenden. Die Hälfte des Olivenöls, Sardellen, Chili, Kapern, Tomaten, Knoblauch dazugeben und auf starker Hitze mitdünsten. Gleichzeitig die Pasta kochen, sie soll noch sehr al dente sein. Abgiessen, zur Gemüsemischung in die Bratpfanne geben, restliches Olivenöl, Zucchiniblüten und eingelegte Zitronen, Basilikum und 1 Kelle Pastawasser daruntermischen. Für 2 Minuten unter gutem Wenden köcheln lassen, etwas Zitronenschale darüberreiben. Mit frisch geriebenem

Parmesan servieren. 


Tipp: Kapern und Sardellen enthalten auch nach dem Wässern genügend Salz, so dass sich ein Nachwürzen meistens erübrigt.

4 Kommentare zu “Spaghetti mit Zucchini, Zitrone, confierten Tomaten und Basilikum

  1. Angela Marchesi

    Saisonal, absolut 😅🙄🤭

    Von meinem iPhone gesendet

    >

    Gefällt mir

    • Die abgebildetete Variante wird vor allem in Sizilien und Kalabrien in den Wintermonaten in Glashäusern produziert und sind – wie zb Merinda Tomaten, besser als unsere hier im Sommer.

      Gefällt mir

  2. Franziska Weissen

    Wouw! Trotz Ersatz der Salzzitronen (dafür hatte ich keine Zeit) durch etwas Schalen-Abrieb und Saft ein tolles Rezept!

    Ä liebä Gruess
    franziska

    Von meinem iPhone/iPad gesendet
    Franziska Weissen
    Assistentin Leiter Division Hydroenergie & Biomasse
    Axpo Power AG | Hydroenergie & Biomasse
    Parkstrasse 23 | CH-5401 Baden
    T +41 56 200 37 62 | M +41 79 636 04 71

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: