Einkaufen Essen Kochen Lifestyle

Tarte à l’oignon Alsacienne

my daily cooking inspiration!
for english, scroll down.



6 Personen
Vorbereitungs- und Backzeit :
95 Minuten
Faule kaufen einen Fertigteig.

Nach Belieben etwas Schnittlauch zugeben. Ich hatte hier gerade noch eine Handvoll im Backofen getrockneter Federkohl-Chips, die ich hineinbröselte. Braucht es aber beides nicht unbedingt..



Ein Klassiker, das Rezept fand ich in einem Artikel der New York Times (ja, die haben einen der besten Food-Chapter überhaupt)über einen Elsässer, der 43 Jahre lang am Herd des französischen Restaurant Lutèce verbrachte (und offenbar in dieser Zeit nur 4 Tage gefehlt hat) und den New Yorkern damit die klassisch französische Küche schmackhaft machte. Berühmt waren seine Quenelles des brochets aux sauce homard (Hechtklösse in Hummersauce) oder sein Framboise soufflée. Legendär war aber seine lauwarme Zwiebeltarte.


Hier die Zutaten:
225g Weissmehl
1 Prise Salz
115g Butter, in Daumennagel-grossen Stücken
120ml eiskaltes Wasser
500g gelbe Zwiebeln
2 EL ausgelassenes Fett vom Speck oder Guanciale
1 grosses Ei
120 ml Doppelrahm
frisch gemahlener Pfeffer
frisch geriebener Muskat

Zubereitung:

Mehl und kalte Butter in einem Cutter 12 mal kurz mixen, bis eine grobkörnige Konsistenz entsteht. dabei zuerst das Mehl einfüllen, obendrauf die Butterstücke. Oder von Hand grob verkneten.
Teig in eine Schüssel geben, Vertiefung in die Mitte drücken und dort das Eiswasser hineingeben. Mit einem Teigschaber (nicht mit den warmen Händen!) den Teig zusammenbringen, mittels falten und pressen, soalnge bis eine glatte, dicke Scheibe entsteht.Im Kühlschrank 30 Minuten entspannen lassen.
Backofen auf 190C (Umluft 170) aufheizen.
Zwiebeln längs halbieren und schälen. längs in dünne Streifen schneiden.In einer weiten, beschichteten Pfanne auf mittlerer Hitze die Speckstreifen andünsten, damit das Fett ausläuft und Zwiebelstreifen zugeben. Auf sehr kleinem Feuer karamellisieren lassen. Da soll man sich die nötige Zeit nehmen – 25 Minuten etwa – damit sie ihr Wasser verdampfen und weich und höchstens ganz leicht braun werden. abkühlen lassen.
Teig auf die Grösse einer 24 cm Tarteform mit herausnehmbarem Boden ausrollen und sanft in die Form pressen. Teig oben auf Höhe Tarteform gleichmässig wegschneiden und mit den Fingern in die Rundungen des Rands drücken. Boden mit Gabel einstecken, Backpapier und Backgewichte (zb Trockenbohnen) darauflegen und 25 Minuten blind backen.
In einer Schüssel nEi mit dem Rahm gut verschlagen, Zwiebeln zugeben, mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen, gut vermischen.
Tarteform aus dem Ofen nehmen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Zwiebel-Rahm-Mischung gleichmässig verteilen, für weitere 25 Minuten goldgelb backen.
Tarte aus dem Ring nehmen und einige Minuten abkühlen lassen.

French Onion Tarte

6 persons
Preparation and baking time :
95 minutes

A classic, I found the recipe in an article in the New York Times (yes, they have one of the best food chapters ever)
about an Alsatian who spent 43 years at the hearth of the French restaurant Lutèce (and apparently only missed 4 days during that time), thus making classic French cuisine palatable to New Yorkers. Famous were his quenelles des brochets aux sauce homard (pike dumplings in lobster sauce) or his framboise soufflée. But his lukewarm onion tart was legendary.

Lazy people buy a ready-made dough.

Here are the ingredients:
225g white flour
1 pinch of salt
115g butter, in thumbnail-sized pieces
120ml ice-cold water
500g yellow onions
2 tablespoons of rendered fat from bacon or guanciale
1 large egg
120 ml double cream
freshly ground pepper
freshly grated nutmeg

Preparation:

Mix the flour and cold butter in a cutter 12 times briefly until a coarse-grained consistency is obtained. Or roughly knead by hand.

Put the dough into a bowl, press the depression in the middle and add the ice water. Use a dough scraper (not your warm hands!) to bring the dough together, fold and press it until you get a smooth, thick slice.
Leave to rest in the fridge for 30 minutes.

Heat the oven to 190C (fan oven 170).

Halve and peel the onions lengthwise. Cut lengthwise into thin strips.
Fry the bacon strips in a wide, coated pan over medium heat so that the fat runs out and add the onion strips. Let it caramelise on a very low heat. Take the necessary time – about 25 minutes – to allow the water to evaporate and soften and at most brown very slightly.

Roll out the dough to the size of a 24 cm tart mould with a removable base and press it gently into the mould. Cut the dough away evenly at the top of the tart mould and press it into the curves of the rim with your fingers. Insert the base with a fork, place baking paper and baking weights (e.g. dried beans) on top and bake for 25 minutes without cover.

In a bowl, beat the egg with the cream, add the onions, season with pepper, salt and nutmeg and mix well.

Remove the tart from the oven and place on a baking tray with baking paper. Spread the onion and cream mixture evenly and bake for another 25 minutes until golden brown.

Remove the tart from the ring and let it cool down for a few minutes.

8 Kommentare zu “Tarte à l’oignon Alsacienne

  1. Und was für ein Kraut gibt dem Gericht die grüne Farbe?

    Gefällt 1 Person

  2. Silvia Huber-Domeisen

    Der Speck kommt mit den Zwiebeln in den Guss, richtig?
    Tolles Rezept

    Gefällt 1 Person

  3. … und mitdenken sollte man auch dabei… Hab glatt das Salz übersehen im Teig. Das mit der Springform ist leicht verwirrend. Blindbacken in der Springform, fertig backen ohne Rand und dann auch nicht den Rand entfernen, oder!?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: