Essen Kochen

Baskischer Käsekuchen

My daily cooking inspiration.

for english, scroll down.

Fotos: Lukas Lienhard, Nomnom, Richard Kägi

Heute ist Käsekuchen-Tag!

Es gibt diese Tage, man weiss sofort, es braucht eine Belohnung. Und anstatt (vergeblich) auf den/die Pöstler/Chef/Ehepartner/Kids/Lover/Lotto-Direktor/Affaire/Nobelpreis-Komitee/FwB zu warten, beschenken wir uns selber. Mit einem fabulösen und super-simplen Käsekuchen. Das Rezept ist sehr einfach, das gelingt jedem. Was Befürchtungen vor (zuviel) Kalorien angeht, es ist nicht der Moment, an solche Lappalien zu denken. Und wenn wir schon bei den Lappalien sind:Das Rezept ging schlicht vergessen, bei der Zusammenstellung für mein Buch.. ich habe es heute gemerkt! Dafür gestern noch einmal gemacht und verbessert.

Cheesecake ,Gazta Tarta’ Im „La Viña“, einem Lokal in der Innenstadt von San Sebastian, türmen sich täglich unzählige Backformen aufeinander, die alle mit diesem fantastischen Kuchen gefüllt sind, der als der legendärste und beste in ganz Europa gilt. Einheimische wie Touristen stehen hier jeden Tag geduldig an, um dieses Meisterwerk zu ergattern. Das wichtigste Merkmal dieses sündigen Desserts, das sich zwischen Cheesecake und Flan bewegt, ist seine unglaubliche Fülle. Und mit nur gerade fünf einfachen Zutaten ist die Köstlichkeit geradezu episch. Dieser Kuchen braucht weder Teig noch Kruste. Im Backofen bräunt die Aussenfläche der cremigen Masse rasch und formt eine natürliche Kruste, die den Kuchen zusammenhält. Vielleicht müssen Sie mit der Backzeit etwas experimentieren, da nicht jeder Backofen genau gleich stetig heizt. Ist er innen noch zu weich, backen Sie diesen ein nächstes Mal etwas länger oder lassen ihn nach dem Abkühlen im Kühlschrank fester werden.
Wer Ricotta di Capra nicht mag, ersetzt die Menge durch mehr Philadelphia.

Zutaten für 4-6 Portionen:

300g Frischkäse (Philadelphia oder anderer, Zimmertemperatur)
100g griechischer Yoghurt
100g Geissen-Ricotta
150 g Kristallzucker
¼ TL Salz
3 grosse Eier
abgeriebene Schale eine Bio-Zitrone
250 Doppelrahm
15 gWeissmehl

Zubereitung: Backofen auf 200°C vorheizen. Zucker und Frischkäse gut verrühren und das Salz hinzufügen. Die Eier einzeln einarbeiten und den Rahm und die Zitronenschale unterrühren. Das Mehl zugeben und vorsichtig untermischen. Eine Springform von 25 cm Durchmesser mit Backpapier belegen. Das Backpapier soll dabei etwas über den Rand hinausragen. Die Frischkäse-Masse in die Form füllen und 50 Minuten oder so lange backen bis die Oberfläche stark gebräunt ist – sie darf auch ruhig ein wenig verbrannt aussehen. Das Innere soll aber noch schön wabbelig sein, es wird sich später noch etwas festigen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Sobald er komplett abgekühlt ist, das Backpapier entfernen und aufschneiden.

Basque Cheese Cake

My daily cooking inspiration.

Today is cheesecake day!

There are these days, you know right away that you need a reward. And instead of waiting (in vain) for the postman/chef/spouse/spouse/s kids/lover/lotto director/affair/nobel prize committee/FwB, we give ourselves a present. With a fabulous and super-simple cheesecake. The recipe is very simple, everybody succeeds. As for fears of (too many) calories, it is not the moment to think of such trifles. And speaking of trifles: the recipe was simply forgotten when I was putting it together for my book… I noticed it today! I made it again yesterday and improved it.

Cheesecake ‚Gazta Tarta‘ In „La Viña“, a restaurant in downtown San Sebastian, countless baking tins pile up daily, all filled with this fantastic cake, considered the most legendary and best in Europe. Locals and tourists alike queue up patiently every day to get their hands on this masterpiece. The most important feature of this sinful dessert, which ranges from cheesecake to flan, is its incredible richness. And with just five simple ingredients, the delicacy is epic. This cake needs neither dough nor crust. In the oven, the outer surface of the creamy mass quickly turns brown and forms a natural crust that holds the cake together. You may need to experiment a little with the baking time, as not every oven heats at exactly the same rate. If it is still too soft on the inside, bake it a little longer next time or let it get firm after cooling in the fridge.
If you don’t like goat curd, replace the quantity with more Philadelphia.

Ingredients for 4-6 portions:

300g cream cheese (Philadelphia or other, room temperature)
100g Greek yoghurt
100g goat curd
150 g granulated sugar
¼ tsp salt
3 large eggs
grated rind of an organic lemon
250 double cream
15 g white flour

Preparation: Preheat oven to 200°C. Mix sugar and cream cheese well and add salt. Add the eggs one by one and stir in the cream and lemon zest. Add the flour and mix in carefully. Cover a springform pan of 25 cm diameter with baking paper. The baking parchment should protrude slightly over the edge. Pour the cream cheese mixture into the baking tin and bake for 50 minutes or until the surface is very brown – it may also look a little burnt. The inside should still be flabby, it will firm up a bit later. Remove from the oven, let it cool down and take it out of the mould. Once it has cooled completely, remove the baking paper and cut open.

2 Kommentare zu “Baskischer Käsekuchen

  1. Helen Schnider

    Hallo Herr Kägi
    Braucht ja auch noch „Stoff“ für Band 2
    Titel „Kägis vergessene Rezepte“ oder so ähnlich….
    ;o)

    Freundliche Grüsse
    Eine eifrige Leserin aus der Ostschweiz

    Gefällt 1 Person

  2. toller Kuchen und eine super Inspiration – perfekte Begleitung zum Caffè! Habe den Ricotta von Idea Salentina genommen, alles zusammen hat wunderbar gepasst. Vielen Dank Richi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: